post

Eintracht Esch startet erfolgreich in den Bitburger-Kreispokal

Starke Mannschaftsleistung als Erfolgsrezept – Richard Gies mit dem Tor des Tages

Es ist noch keine vier Monate her, als sich am 15. April diesen Jahres 15 sportbegeisterte und engagierte Escher Bürger im Vereinsheim des Ortes trafen, um ein Projekt auf die Beine zu stellen, indem sie den Grundstein legten für die Gründung eines neuen Sportvereins auf der Grafschaft. Mittlerweile verfügt die „Eintracht“ über knapp 50 Mitglieder und über weit mehr als 200 „follower“ auf der Social-Media-Plattform FACEBOOK. Auf dem Weg zum aktuellen Status Quo galt es, sich Widrigkeiten und Herausforderungen zu stellen, welche sich logischerweise ergeben, wenn man „von null an“ ein Projekt auf die Beine stellt.

Angefangen von der Spielstätte, über die Trainingsmaterialien, bis hin zu den Trikots, deren Kosten ohne die finanzielle Unterstützung eines Hauptsponsors nur schwer zu stemmen gewesen wäre. An dieser Stelle bedankt sich Eintracht Esch noch einmal herzlich bei der Firma BMW BAUM Automobile in Bad Neuenahr. Neben allen administrativen Tätigkeiten ist natürlich auch die sportliche Komponente nicht ganz unerheblich, doch auch hier ist man super aufgestellt. Mittlerweile verfügt die Eintracht über einen breiten und starken Kader, mit dem man zur Saison 2018/2019 in der Kreisliga D startet. Nach einer guten und intensiven Vorbereitung wurden drei Testspiele absolviert, jeweils auswärts bei höherklassigen Mannschaften. Zunächst musste man sich zwar trotz guter Leistung noch beim SC Sinzig etwas unglücklich mit 2:3 geschlagen geben, jedoch waren hier bereits gute spielerische Ansätze erkennbar. Eine Woche später lief es dann bereits ergebnistechnisch besser, als dem B-Klassen Vertreter SG Bachem-Walporzheim in allen Belangen Paroli geboten wurde und nach einer intensiven Partie ein 4:4 Unentschieden mit heim auf die Grafschaft genommen werden konnte. Nur drei Tage später fand die Partie beim gerade in die C-Klasse aufgestiegenen SV Mayschoß statt, wo die Eintracht eine super Leistung zeigte und sich und ihren Trainer Oliver Söndgerath mit einem hochverdienten 2:0 Sieg selber für die intensiven Trainingswochen belohnte.

Allerspätestens nach diesem Auftritt war wohl jedem klar: „YES, WE CAN!“, und so reiste die Mannschaft bis in die Haarspitzen motiviert zum ersten Pflichtspiel, im Rahmen des Bitburger-Kreispokals, zum C-Klassen Vertreter Sportfreunde Koisdorf. Hier traf man auf widrige Bedingungen, da das Spiel bei einer Temperatur von etwa 34 Grad und zudem auf sehr trockenem und stumpfem Rasen stattfand, was jedoch keine Ausrede sein soll, denn der Gegner wurde natürlich mit identischen Konditionen konfrontiert. Von Beginn an versuchten die Rot-Blauen das Heft in die Hand zu nehmen und keinen Zweifel an der spielerischen Klasse der Mannschaft aufkommen zu lassen, was durch das „Triumvirat“ im Spielzentrum, Richard Gies, sowie Christoph und Oliver Hoffmann, sehr gut gelang. Nahezu jede gute Aktion in den ersten Minuten der Partie lief über diese drei Spieler, da es der Verteidigung der Koisdorfer gelang, die Räume für die Außenspieler Kenneth Friese und Max Wuzél einzuschränken.

Die Angriffsversuche der Heimmannschaft wurden ein ums andere Mal abgefangen von den starken Außenverteidigern Sebastian Haas (welcher leider nach 20 Minuten verletzungsbedingt ausschied und vom ebenfalls stark agierenden Moritz Meckes ersetzt wurde) und Max Hermann. Sowohl hohe Anspiele, als auch lange Bälle in die Spitzen waren sichere Beute für die Innenverteidiger Jan Hoffmann, der die Mannschaft als Kapitän anführte, sowie den einstigen Rheinlandligaspieler Enrico Dresen. Wenn dann doch einmal ein Ball in den Strafraum durchkam fanden die Gastgeber ihren Meister im stets sicheren Rückhalt zwischen den Pfosten, Dennis Maur. Das Spiel aus der Abwehr heraus gestaltend war es E. Dresen, der in Quarterbackmanier mit langen und punktgenauen Zuspielen im sehr agilen Marc Sonntag als Abnehmer fand, der immer wieder für Gefahr im und um den gegnerischen Strafraum sorgte. Einer dieser Angriffe hätte in der 30. Spielminute zum 1:0 führen müssen, jedoch verpasste M. Sonntag das Abspiel auf den mutterseelenallein mitgelaufenen M. Wuzél und scheiterte stattdessen, leicht abgedrängt vom Verteidiger, mit seinem Torschussversuch knapp. Zehn Minuten später dribbelte M. Sonntag, wieder durch einen starken Pass von E.Dresen initiiert, fast die komplette Abwehr des Gegners aus und konnte im Strafraum nur durch ein Foulspiel am Abschluss gehindert werden. Ohne zu zögern zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. R. Gies sagte sofort:

„Ich mach et!“

– und er machte es! Zwar ahnte der Torwart die Ecke, jedoch war der Strafstoß einfach zu gut geschossen und so stand es verdientermaßen 1:0 für die Eintracht. Kurz danach war Halbzeit. Nach nur drei gespielten Minuten in Durchgang zwei verletzte sich der erneut brandgefährlich vor dem gegnerischen Tor aufgetauchte M. Sonntag und wurde durch Yusuf Yildiz ersetzt. Mit zunehmender Spieldauer wurde die Partie nun hektischer und mehr Härte in den Zweikämpfen sorgte für einige Spielunterbrechungen, sodass der Schiedsrichter alle Hände voll zu tun hatte und Mitte der zweiten Halbzeit für eine kurze Trinkpause
das Spiel pausierte. Die Rot-Blauen sammelten mental und physisch noch einmal alle Kräfte, um sich den für die Schlussphase zu erwartenden Angriffen der Koisdorfer entgegen zu stellen. Durch das aufgeklappte Visier der Heimmannschaft boten sich nun Räume über die Außen, welche zwar zu guten Kontermöglichkeiten führten, jedoch allesamt vergeben wurden. Da der entscheidende Treffer nicht fallen wollte, blieb die Partie bis zum Ende spannend. Kurz vor Schluss nahm der in Abwesenheit von Coach Oliver Söndgerath stellvertretende Trainer Kevin Schüller den letzten Wechsel vor. Spielgestalter Oliver Hoffmann verließ nach einer überragenden Leistung unter dem verdienten Applaus der mehr als 50 mitgereisten Eintracht-Fans und seiner Mannschaftskollegen das Feld und wurde durch Marc Roitzheim ersetzt. Wenige Minuten später pfiff der Schiedsrichter das kraftintensive Spiel ab, welches die Eintracht aus Esch verdient durch das Tor des Tages und somit auch das erste Tor in einem Pflichtspiel für die Eintracht durch Richard Gies mit 1:0 gewann und folglich in die zweite Pokalrunde einzieht. Alles in allem zeigte die Mannschaft von der Grafschaft eine reife und souveräne Leistung, das einzige Manko ist höchstens die Chancenverwertung und der Blick für den mitgelaufenen Mitspieler beim Torabschluss. Wenn man hier noch etwas effizienter wird können sich die Mannschaft und die Zuschauer auf eine gute und erfolgreiche Saison freuen. Sicher stach der ein oder andere Akteur in dieser Partie etwas hervor, jedoch ist der „Spieler des Spiels“ schlicht und einfach DIE MANNSCHAFT, denn getreu dem Motto „Man muss dat auch wulle!“ ist jeder für den anderen gelaufen und hat von der ersten bis zur letzten Minute alles gegeben.

Es kamen zum Einsatz: Dennis Maur, Sebastian Haas (25. Moritz Meckes), Jan Hoffmann, Enrico Dresen, Max Hermann, Kenneth Friese, Richard Gies, Christoph Hoffmann, Maximilian Wuzél, Oliver Hoffmann (88. Marc Roitzheim), Marc Sonntag (53. Yusuf Yildiz), Victor Königsberger Vorschau: Anlässlich des ersten Heimspiels in der Kreisliga D gegen den SV Leimersdorf feiert der Verein sein Gründerfest am Freitag, den 17.08.2018 auf der Sportanlage in Kalenborn. Hierbei freut sich die Mannschaft und der Vorstand auf die zahlreiche Unterstützung vieler Fans und Sympathisanten.

MW, 07.08.2018

Please follow and like us:
error